•  
  •  

Egal wieviel Knochen vorhanden ist, wir helfen Ihnen, denn unsere Ausbildung zum Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen befähigt uns, das ganze Spektrum an Chirugieeingriffen anzubieten, wobei immer der kleinstmögliche Eingriff gewählt wird. Mit Zahnimplantaten können fehlende Zähne perfekt ersetzt werden, da sie funktionell und ästhetisch der Natur am nächsten kommen. Zudem machen Zahnimplantate das Beschleifen von Nachbarzähnen überflüssig und können Knochenschwund verhindern. Es muss nicht jeder verlorene Zahn mit einem Implantat ersetzt werden. Lösungen mit 4- 6 Implantaten (all-on-four bzw. all-on-six) können den Verlust aller Zähne eines ganzen Kiefers wiederherstellen. Heute erprobte Verfahren ermöglichen es auch bei geringem Knochenangebot Implantatlösungen zu realisieren. Fehlender Knochen kann oft gleichzeitig mit dem Einsetzen der Implantate lokal aufgebaut werden, d.h. nur 1 Eingriff für Sie als Patienten. Der Zugang zum Implantatlager wird möglichst minimalinvasiv ausgeführt, was weniger Wundsein, Schwellung und Dyskonfort bewirkt.  Auch der Halt von Prothesen kann mit 2-4 Implantaten stark verbessert werdenm, was Sicherheit im täglichen Leben ohne Kleben der Prothesenbasis gibt. Je nach Situation werden optimal adaptierte Implantatsysteme verwendet. Dabei legen wir Wert auf Originalteile und vermeiden Nachahmerprodukte, die mit den Körperflüssigkeiten und Geweben in Kontakt treten, denn die wissenschaftlichen Studien wurden alle mit Originalteilen durchgeführt.

Neben der Entfernung von verlagerten Zähnen und Weisheitszähnen optimieren wir mit Knochentransplantationen zukünftige Implantatlager. Bei Wurzelspitzenresektionen wird die Entzündung an der Zahnwurzel entfernt, so dass der Zahn erhalten werden kann. Dabei wird oft das Operationsmikroskop mit bis zu 40-facher Vergrösserung verwendet. Parodontaloperationen eliminieren tiefe Zahntaschen, Schleimhauplastiken optimieren das ästhetische Bild der Zähne.

Mittels Umstellungsosteotomien des Ober- wie auch Unterkiefers als Ganzes oder von Teilen können Wachstumsstörungen und Folgen nach Unfällen korrigiert werden. Distraktionen können Knochentransplantationen vermeiden.

Die Abklärung und allenfalls Behandlung von Veränderungen von Schleimhäuten und der Haut von Gesicht und Hals gehört zu unserer Spezialausbildung.

Die Abklärung und die Behandlung von Schmerzen im Kiefer-Gesichtsbereich (Trigeminusneuralgie, Kaumuskelschmerzen, Bruxismus und Knirschschmerzen), wie auch von therapieresistenten Zahnschmerzen gehört zu unserem Fachgebiet. Daneben erfolgt die Abklärung und Behandlung von Kiefergelenkgeräuschen, allenfalls Ausdruck einer  Arthrose oder einer Diskusverlagerung, idealerweise durch den klinischen Leiter, Arzt und Zahnarzt.

Die häufigste Ursache von störendem Mundgeruch findet sich im Mund. Die Abklärung und gegebenenfalls Behandlung, aber auch die Abgrenzung zu anderen Ursachen wie Nase, Rachen oder Darm erfolgt in einer Spezialsprechstunde.

Seit dem Jahre 2000 benutzen wir ein digitales Röntgensystem für Gross- und Kleinröntgenbilder, damit die Strahlenbelastung geringer ist. Der digitale Volumentomograph (DVT) ermöglicht die 3-dimensionale Darstellung von Kiefer- und Zahnstrukturen mit einem strahlenarmen Gerät mit sehr guter Detailauflösung.

Es ist uns ein Anliegen, eine möglichst angst- und schmerzfreie Behandlung anzubieten, auf Wunsch auch in Vollnarkose.

Da Implantate eine gute tägliche Hygiene erfordern, kann diese durch regelmässige professionell unterstützte Reinigung durch die Dentalhygienikerin optimiert werden. Regelmässige dentalhygienische Reinigung der Zähne geht einher mit verminderter Parodontose.

Strahlend helle Zähne lassen das Gesicht jünger und vitaler erscheinen. Aufhellen bis zu 8 Zahnfarben ist mit InOffice-Bleaching möglich. Das Resultat kann je nach persönlichem Verhalten (Genuss von Rotwein, Kaffee, Grüntee etc.) bis zu 3 Jahre andauern. 

Spezielle Hygieneprogramme für Jugendliche mit kieferorthopädischen Spangen stehen Seniorenbetreuung mit Beratung, Prophylaxe von Zahnhalskaries und Tiefenreinigung des Zahnersatzes  gegenüber. Das  Herstellen von Sportler-Zahnschutz und Schnarchschienen runden das Zahnhygieneprogramm ab.

Neben dem Straffen der Augenlider (Blepharoplastik) kommt das Auffüllen von Falten des Gesichts, Botox-Injektionen und Laserbehandlungen zur Anwendung. Konturaufbauten des Gesichts mit Eigenfett, -knochen oder spezifischen Implantaten runden das Spektrum ab.